GeczekGeorg Geczek wurde 1976 in Wien geboren. Bereits im Alter von 18 Jahren gründete Geczek, ausgehend von einer spontanen Idee, eine IT-Firma, die er acht Jahre lang erfolgreich aufbaute.

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen, verkaufte er 2004 das Unternehmen und widmete sich dem Studiengang „Sozioökonomisches Krisen- und Katastrophenmanagement“. Parallel sammelte er als Projektmanager in einer renommierten Wiener Eventagentur Erfahrung in der Planung und Durchführung von (Groß)veranstaltungen. 2007 wechselte Geczek zum Katastrophenhilfsdienst des Wiener Roten Kreuzes, wo er während der Vorbereitungen zur Fußball-EM 2008 für das interne Projektmanagement verantwortlich war.

Ende 2008 trat er als Senior Consultant in die Beratungsschiene des Wiener Roten Kreuzes im Bereich des betrieblichen Krisen- und Notfallmanagements ein. Parallel vertiefte er sein Wissen in diesem Bereich durch das Absolvieren mehrerer Zertifikatslehrgänge im Bereich Corporate Security sowie Notfallmanagement. Innerhalb des Roten Kreuzes erfolgte der Eintritt in die Offiziersausbildung.

Im Oktober 2010 hat er die Leitung der Abteilung Sanitätsdienste/Veranstaltungssicherheit des Wiener Roten Kreuzes übernommen. Neben der sanitätsdienstlichen Betreuung von Veranstaltungen interessierte ihn generell das Thema Veranstaltungssicherheit. Daher absolvierte Geczek etliche Aus- und Fortbildungen in Deutschland – zuletzt das Professional Certificate in Event Safety and Securitymanagement des IBIT in Bonn. Stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen hat Geczek Anfang Oktober 2014 das Competence Center Event Safety Management des Wiener Roten Kreuzes mitgegründet. In seiner neuen Rolle ist er nun für die Entwicklung und Durchführung von, in Österreich derzeit einzigartigen, Aus- und Fortbildungen im Bereich Veranstaltungssicherheit verantwortlich.