Aula der Wissenschaften, Wien
Aula der Wissenschaften, Wien

Aula der Wissenschaften
Wollzeile 27a

Kategorien: Locations, Locations
Unternehmensbeschreibung

Die Aula der Wissenschaften war seit jeher ein Ort der Begegnung und des Wissenstransfers. Das im 17. Jahrhundert errichtete Gebäude diente ursprünglich mit seinen Hörsälen der Universität, später mit den Schulräumen dem Akademischen Gymnasium. Im obersten Stock beherbergte das frühbarocke Bauwerk ab ovo den ansehnlichen Saal des Jesuitentheaters. Im 18. Jahrhundert residierte die älteste Tageszeitung der Welt, die kleine Zeitung, in den ehrwürdigen Räumlichkeiten und auch die österreichische Staatsdruckerei fand dort ihre Herberge. Trotz Generalsanierung (2003 bis 2006) bewahrten die historischen Räumlichkeiten mit ihren Säulen, Bögen und Gewölben ihre natürliche Aura, während der Dialog mit der Gegenwart verstärkt wurde. Großzügig angelegte Glasflächen sorgen für jene Transparenz, die auch einer zeitgemäßen Wissenschaft innewohnt: fortschrittlich, sich öffnend, dem elitären, geistigen Elfenbeinturm entfliehend.

Die wissensbasierte Informationsgesellschaft benötigt Begegnungsstätten, die die Verständigung zwischen Unternehmen, Forschungsinstituten und Interessensverbänden anregt. Die Aula der Wissenschaften stellt einen solchen Ort des Gedankenaustauschs dar. Als Kommunikationsstätte möchte sie die Zusammenarbeit über Fachgrenzen und mit anderen Berufsgruppen bewirken. Als zentraler Knotenpunkt dient sie Protagonisten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammenzuführen und soziale Netzwerke zu spannen. Sie bietet Heimat für Forschung und Innovation. Die Aula der Wissenschaften ermöglicht im stillvoll-historischen Ambiente den Dialog mit der Öffentlichkeit und sie fördert den wissenschaftlichen Diskurs. Interdisziplinär und europaweit.